Kölner Stadtanzeiger 13.03.1992
Beklemmend
„Zündstoff“ (ZDF)

Es begann mit ebenso ekel- wie rätselhaften offenen Stellen auf der Zunge, Abmagerung, Erschöpfungs- und Verwirrtheitszustände folgten. Seit Jahren kämpft die Münchnerin Christel Brem, die durch ihre Tätigkeit in der Textilbranche mit der hochgiftigen Chemikalie Lindan in Berührung kam, um die Anerkennung ihres Leidens als Berufskrankheit.
Doch die Berufsgenossenschaft zahlt ihr keine Rente, weil das zuständige Arbeitsmedizinische Institut die tatsächliche Belastung auf ein Tausendstel herunterspielte. Dieser wahrhaft skandalöse Fall stand im Mittelpunkt von Silvia Matthies‚ Reportage
„Das verleugnete Gift“ , die auf empörende Zustände im Bereich der Arbeitsmedizin aufmerksam machte.
In einem bemerkenswerten Gespräch der Autorin mit Prof. Günther Fruhmann, dem Leiter des Münchner Institutes, wurde auf beklemmende Weise greifbar, zu welchen Wirklichkeitsverzerrungen die Profession offenbar bereit ist, um Präzedenzfälle dieser Art zu verhindern. Während Fruhmann sich als abwicklerischer Lobbyist zeigte und von einem Kunstfehler nichts wissen wollte, bewährte Matthies sich als energisch nachhakende Journalistin.
Der Reihe „Zündstoff“ wurde dieser Beitrag voll gerecht.  Da sich das „Gesundheitsmagazin Praxis“ zuvor ebenfalls dem Thema „Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz“ widmete, lieferte das ZDF kompakte Information.
Norbert Hummelt

Eine Kopie der Kritik, wie sie in der Zeitung erschienen ist, liegt vor und kann gerne per E-Mail bei Silvia Matthies angefordert werden.